Regencapes schützen vor Wind und Wetter

Regencapes sollten auf keinem Ausflug und keiner Radtour fehlen. Das Wetter schlägt schnell um und innerhalb von Minuten ist man völlig durchnässt. Anders sieht es aus, wenn ein Regencape vorhanden ist. Dieses schützt vor Regen und Wind. Durchnässte Kleidung fühlt sich nicht nur kalt und unangenehm an, sondern sie kann auch zu einer Erkältung oder Grippe führen.

Regencapes – optimaler Schutz vor Wind und Wetter

In einer nassen Kleidung unterwegs zu sein, kann jeden Ausflug zunichte machen. Mit dem Regencape passiert dies nicht, denn er schützt ideal vor Niederschlägen wie Regen oder Schnee. Der Grund hierfür ist das verwendete Material, das wasser- und windabweisend ist. Auch bei einer Open-Air-Veranstaltung ist er perfekt, denn ein Regenschirm führt meistens zu Sichtbehinderungen und hält letztendlich auch nicht den kompletten Regen ab. Zudem verbirgt er ein Unfallrisiko. Das Regencape kann bequem über der normalen Kleidung getragen werden. Es verfügt meist über eine Kapuze, damit neben dem Körper auch der Kopf geschützt ist sowie eine vorn angebrachte Druckknopfleiste, die zum schnellen und einfachen Verschließen dient.

Regencape – praktischer Umhang

Das Regencape wird aus wasserdichten Materialien hergestellt und ist mit einer speziellen Beschichtung versehen. Auch für Kinder ist dieser Umhang ein optimaler Schutz vor Regen und Nässe. Hier werden hübsche Farben und Muster angeboten. Er kann nicht nur auf dem Schulweg, sondern dank der Bewegungsfreiheit auch beim Spielen getragen werden. Der großzügige Schnitt gewährleistet, dass der Regencape nicht einengt. Er ist der perfekte Begleiter für unterwegs, ganz gleich, wohin es auch gehen soll. Vor allem Radfahrer und Wanderer profitieren davon. Ein überraschender Regenschauer kann dem Träger damit nichts mehr anhaben. Regencapes können zu einer kleinen Größe zusammengefaltet werden, sodass sie auch in kleine Taschen passen. Das Gewicht ist ebenso sehr gering.