mechanic

Eine Scherenhebebühne garantiert kurze Hub- und Senkzeiten

Hebebühnen sind essentielle Helfer für jeden Werkstattmitarbeiter. Sie heben zu untersuchende PKWs an, um an ihnen in angenehmer Arbeitshöhe zu arbeiten. Allseits bekannt sind hier die großen Säulenhebebühnen in der Werkstatt. Zur Inspektion oder ähnliches wird das Fahrzeug auf die Fahrflächen der Hebebühne gefahren und dort angehoben.

Oben angelangt, können nun jegliche Reparatur- und Wartungsarbeiten vorgenommen werden. Jedoch sind Säulenhebebühnen in Mietwerkstätten nicht geeignet, da meist der Boden aufgerissen werden muss, um sie zu installieren. Bei Scheren- oder Doppelscherenhebebühnen ist dies jedoch nicht der Fall, da sie auch überflur hervorragende Arbeit am Auto möglich machen.

Für welche Gebiete brauche ich eine Scherenhebebühne?

Scherenhebebühnen eignen sich grundsätzlich für jede Service- und Reparaturarbeit am Fahrzeug. Auch eine Fahrwerks- oder Achsvermessung ist mit geeigneten Fahrflächen auf der Hebebühne ein Kinderspiel. Diese Scherenhebebühnen können wahlweise mit eigenem Fahrwerk erworben werden, welche dann problemlos hin und her bewegt werden können. So eine Variante bietet sich außerdem für Hobbybastler zuhause an.

Auch bieten Scherenhebebühnen aufgrund ihres enorm geringen Platzbedarfes die perfekte Voraussetzung um gleich mehrere davon in einer Werkstatt zu installieren. Auch die Rüstzeiten sind sehr gering, sodass der Aufbau denkbar einfach vonstattengeht.

Die Einsatzgebiete der Doppelscherenhebebühne

Grundsätzlich unterscheidet sich die Doppelscherenhebebühne nur in der Anzahl der Scheren von der Scherenhebebühne. Darüberhinaus ist die Doppelscherenhebebühne jedoch für Reparatur- und Wartungsarbeiten gedacht, da sie auch höhere Lasten heben kann und durch die Doppelscheren das Gewicht des Fahrzeuges besser verteilt. Auch hier kann wahlweise ein Gerät mit eingebautem Fahrwerk erstanden werden, welches sich dann problemlos in der Werkstatt verschieben lässt.

Des Weiteren lässt sich auch hier eine Unterflur Variante installieren, wofür dann aber der Boden aufgerissen werden muss. Wie erwähnt ist das bei Mietimmobilien nicht ganz unproblematisch. Auch hier fallen die Rüstzeiten relativ kurz aus.